Urlaubsbilder



USA 2007 

Teil 2



13.09.2007
Ein ganzer Tag in Boston. Start am „Boston Common”, einem 20 ha großen Park mitten in der City. Früher Trainingsplatz für Milizen, Viehweide und Hinrichtungsstätte. Nach 1830 wurde der Park angelegt. Ich bin den 4km langen rot markierten „Freedom Trail” entlang gegangen. Er startet am „Boston Common“ und endet am „Bunker Hill Monument“. Der „Freedom Trail“ präsentiert alle historischen Stätten, die mit dem Unabhängigkeitskrieg der Kolonien in Verbindung stehen. Stationen: „State House“, „Granary Burying Ground“, „Old South Meeting House“, „Old State House“, „Quincy Market“, „Faneuil Hall“, „Paul Revere House“, „Old North Church“ und „Bunker Hill Monument“. Besichtigung der „USS Constitution“ und des „USS Constitution Museum“. „Hancock Tower“. Im Anschluss bin ich noch den „Harbor Walk“ entlang gelaufen.


„Paul Revere House“ (ca. 1680).
Wohnhaus des Nationalhelden Paul Revere, der am 18. April 1775 über den „Charles River“ nach Charlestown ruderte und dann nach Lexington ritt, um vor dem bevorstehenden Angriff der britischen Truppen zu warnen. Anschließend setzte er seinen Ritt nach Concord fort, wurde aber unterwegs gefangen genommen.



St. Stephen’s Church“


Das puristische Innere der „St. Stephen’s Church“


„Paul Revere Denkmal“ (Mitternachtsreiter) auf der „Paul Revere Mall“


Gedenktafel an der „Paul Revere Mall“


Die weiße Turmspitze der „Christ Church“, besser bekannt als „Old North Church“ (1723)


Der elegante Innenraum dieser ältesten verbliebenen Kirche der Stadt


Die Orgel (1759)


Der Kirchturm. Von hier wurden Leuchtsignale nach Charlestown abgegeben, die vor dem Einmarsch der britischen Truppen warnen sollten (zwei Lampen, wenn Truppen per Boot übersetzten, eine Lampe, wenn die Truppen auf dem Landweg kamen).


„Copp’s Hill Burying Ground“ (1660)
auf dem „Copp’s Hill“ mit der „Old North Church“ im Hintergrund.

Weiter geht es über die „Charlestown Bridge“ in den Stadtteil Charlestown zum „Charlestown Navy Yard“. Dieser diente von 1801 bis 1974 als Schiffswerft der US Marine. Hier lief 1814 die „USS Independence“, mit 74 Kanonen eines der größten amerikanischen Kriegsschiffe, vom Stapel. Hier habe ich das Museum besichtigt und die vor Anker liegenden Schiffe. Die „USS Constitution“ (1797), ein 62 Meter langer Dreimaster mit 54 Kanonen und 450 Mann Besatzung war im britisch-amerikanischen Krieg im Einsatz und erhielt den Spitznamen „Old Ironsides“ als britische Kanonenkugeln scheinbar wirkungslos am harten Holz des Rumpfes (immergrüne Eiche) wie an Eisen abprallten.


Blick von der „Charlestown Bridge“ auf eine Brücke des Highway nebenan.


„USS Constitution“


Ankerspill der „USS Constitution“


Kanonen


Das Heck


Ein imposantes Schiff


Und davor lag das deutsche „Segelschulschiff Gorch Fock“ beim Bunkern!


„USS Cassin Young“, ein 115 Meter langer Zerstörer


„USS Cassin Young“


„USS Cassin Young“

<<< Zurück zu Teil 1
Vorwärts zu Teil 3 >>>

Letzte Änderung: 08.04.2012